New Work

New Work – Eine Beschreibung

New Work ist in aller Munde. In Deutschland entsteht zurzeit besonders in der Berliner Start-Up-Szene viel Bewegung um den Begriff. In den letzten fünf Jahren haben sich hier dutzende neuer Unternehmen aus dem Impuls heraus gegründet, neue Konzepte von Organisation und Zusammenarbeit zu erproben. Deren Tätigkeiten sind vor allem in den Feldern der Organisationsentwicklung und der Unternehmensberatung zu verorten.

Der Begriff hat zunächst keine Eigendefinition. Es ist eher ein Sammelbegriff für alternative Vorstellungen bezüglich Arbeit bzw. Zusammenarbeit und Wertschöpfung. Vor allem das Buch “Reinvent Organizations” (2016) von Frederic Laloux hat zusammen mit neuen Organisationsmodellen wie z.B. Holacracy, Sociocracy 3.0, Theory U, Spiral Dynamics und anderen schillernden Konzepten einen regelrechten Hype losgetreten. Alle diese Modelle verbindet ein holistischer Ansatz mit dem Anspruch menschenzentrierte Innovation zu realisieren. Die geteilten Werte der Akteur_innen drehen sich um Nachhaltigkeit, Transformation, Bewusstsein, Selbstlosigkeit, Gefühle, Intuition und ähnlichen Begriffen. Das Individuum ist angehalten sein Potenzial zu entfalten und sich kreativ auszuleben, seiner Intuition zu folgen und unternehmerisches Selbstbewusstsein zu entwickeln.

New Work ist kein Modell sondern eine Form des selbstbestimmten Lebens und Arbeitens als Antithese zu den machtbasierten Hierarchien standardisierter Massenmärkte. Es ist ein Mindset und eine wirtschaftliche Notwendigkeit. Es ist keine bestimmte Methode sondern eine sinngetriebene Form des Beitragens, durch intrinsische Motivation.

New Work ist ein Emergenzfeld in dem Transformation dezentral stattfinden kann. Es geht darum, Möglichkeiten zu bieten und Systeme zu entwickeln, die Organisationen, Teams und Individuen helfen, selbstständig zu agieren.

Ein weiteres Phänomen von New Work ist die Aufhebung des Gegensatzes zwischen Arbeitszeit und Freizeit. Die alten Paradigmen industrieller Zeiten beginnen zu marodieren. Man möchte mich Menschen zusammenarbeiten mit denen man sich versteht und Konflikte in diesem Kontext klären.

Die wichtigste immaterielle Ressource der New Worker ist Vertrauen. Dies bedeutet auch, individuelle Konflikte offen zu legen und explizit zu machen. Überzeugung und Einverständnis mit den Werten des Kollektivs sind wichtigere Motivationsquellen, als finanzielle Anreize und sorgen für hohe Arbeitsqualität.  Verantwortung wird gerecht verteilt. Gesellschaftliche Wirkungen wird durch das Hinaustragen der inneren Werte und die Verwirklichung des organisationsspezifischen Purpose erzeugt.